Hotline: +49 1234 5678 your@company.com
Klettern mehr lesen

IFSC World Cup

18.08.2018

Die besten Kletterer der Welt live erlebt

Am Samstag, den 18. August 2018 fand in München im Olympiastadion das große Finale des diesjährigen Boulder World Cup statt. Die besten Sportkletterer aus aller Welt trafen sich, um ihr Können an den extra dafür errichteten Kletterwänden zu messen.

Nach den Qualifikationswettkämpfen am Freitag waren es noch 20 Damen und 20 Herren, die den begehrten Titel erklettern wollten.

Nachdem sich im letzten Jahr der deutsche Spitzenathlet Jan Hojer die Trophäe holte, reichte es heuer leider nur bis zum Halbfinale für die 4 deutschen Kletterer. Neben Jan (Platz 12) waren auch Yannick Flohe (Platz 20) und Alex Averdunk (Platz 11), sowie Alma Bestvater (Platz 12) für das Semi Finale qualifiziert.

Aus der Sektion Weißenburg waren wir mit fünf kletterbegeisterten DAV’lern Vorort und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Anscheinend wird der Begriff der Schwerkraft in manchen Fällen überbewertet. Von Anfang an schwitzten unsere Hände, als würden wir selbst jeden Moment in die schier unbezwingbaren Finalboulder einsteigen.

Voller Euphorie und Begeisterung schrien und klatschten wir und die restlichen ca. 5000 Zuschauer die Teilnehmer die Wände hoch, völlig egal welcher Nationalität sie angehörten. Das kleine abgegrenzte Areal im Olympiastadion verwandelte sich rasch in einen Hexenkessel, aus dem es kein Entkommen für die Boulderer gab, ehe sie nicht ihre 4 Pflichtrouten, mehr oder weniger erfolgreich, geschafft hatten.

Ab 18:00 Uhr stand dann das große Finale auf dem Programm. In weiteren 4 Routen mussten sich die jeweils 6 Frauen und Männer nun um den Tagessieg bemühen. Die Stimmung im Publikum war ungebrochen hoch und so ergab sich ein Wettkampf der Superlative.

Um 22:00 Uhr standen dann die Sieger fest.

Den Tagessieg der Damen holte sich Janja Garnbret (SLO), die jede einzelne Finalroute beim ersten Anlauf toppte.

Platz zwei und drei ging an die Japanerinnen Miho Nonaka (Gesamtweltcup Siegerin) und Akiyo Noguchi.

Bei den Herren schafften die Slowenen einen Doppelsieg: 1. Gregor Vezonik, 2. Jernej Kruder (Gesamtweltcup Sieger) und 3. Jakob Schubert (AUT)

Nach einem furiosen Klettererlebnis und einen superspannenden Wettkampftag traten wir als noch mehr begeisterte Klettersportler den Heimweg an.

Und eines ist uns nach wie vor nicht ganz klar. Existiert jetzt eigentlich die Schwerkraft oder nicht……?

Ralf Singer

Zurück

© 2019 All rights reserved | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap