Hotline: +49 1234 5678 your@company.com
Berichte

Tagestour

04.09.2022 16:36

Strahlender Spätsommer und strahlende Gesichter

Die Tagestour mit 32 Teilnehmern im Rofangebirge am Achensee ließ keine Wünsche offen. Nach der Hitzewelle und hohem Gewitterrisiko der Vortage versprach der 4. September ein stabiles Wetter.

Pünktlich 5:00 Uhr startete der Bus. Ziel der Tourengruppe war von Steinberg aus der mit 2.196 m hohe Guffert und das Ziel der Wandergruppe der 2.296 m hohe Hochiss.

Die 19 Teilnehmer der Wandergruppe nutzten unter der Leitung von Günter Fleckenstein und Manfred Sukopp im Auf-und Abstieg die Rofanbahn zur Erfurter Hütte.
Zunächst ging es vorbei am Gschöllkopf, einer beliebten Aussichtsplattform in Form eines Adlerhorstes, von der die metallischen "Adler" der Air Rofan Liftanlage hinab zur Erfurter Hütte "fliegen" - auch eine Art der Fortbewegung.  Nun wurde es stellenweise sehr steil bis zum sogenannten Gamshals, einer Einsattelung zwischen Hochiss und dem Spieljoch. Hier war der Blick frei zu den viel begangenen 5 Klettersteigen des Rofans von denen ein Teil auch schon das Ziel unserer Sektion war. Nach einer ausgiebigen Trinkpause gelangten unsere Wanderer bei voller Konzentration nach einer weiteren Stunde glücklich auf dem Gipfel der Hochiss. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 25 Grad hatten sie einen freien Rundblick zu den Gipfeln der Brandenberger Alpen, zum Karwendel, bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln der Zentralalpen.

Beim Abstieg zur Bergstation Erfurter Hütte war nochmals besondere Konzentration gefordert. Genügend Zeit blieb dann noch, auf dem Panoramaweg hinab zur Dalfazer Alm. Nach 45 Minuten Gehzeit und 200 m Abstieg gönnte sich die Gruppe auf der Terrasse eine ausgedehnte Pause mit Blick auf den Achensee. Es folgte der Aufstieg zurück zur Bergstation und  die gemütliche Fahrt nach Steinberg zu den Tourengehern.

Diese starteten mit 13 Teilnehmern unter der Leitung von Sven Rau und Joachim Machui vom Wanderparkplatz in Steinberg.  1.400 Höhenmeter galt es zu überwinden. Zunächst mussten sie ihren Weg durch den starken Morgennebel finden.  Doch bald war der Blick frei zum langgezogenen Bergrücken des Unnütz und über Steinberg hinweg zu den Nordwänden des Rofan.  Nach 3 3/4 Stunden erreichten sie den mit Latschen überwucherten Guffertstein und trafen auf dem Sattel vor dem Gipfelaufbau auf den Weg der über den Nordanstieg herauf führt. Über die breite schrofige Gipfelflanke und gut gestufte Felsbarrieren mit seilversicherten Kletterstellen gelangten sie über eine letzte Stufe zum überraschend geräumigen Gipfel. Die tolle Aussicht auf den Tegernsee und die grandiose Fernsicht war die Belohnung für die Mühen des Aufstieges. Auch für sie war im Abstieg nochmals volle Konzentration gefordert, um im felsigen Gelände und unwegsamen Geröll nach 3 Stunden den Ausgangspunkt in Steinberg zu erreichen. Müde und durstig freuten sie sich auf das Gasthaus Waldhäusl. Dort wurde ihnen leider ohne Begründung Speis und Trank verwehrt.

Zum Glück gab es 1 km weiter noch das Gasthaus Dorfhaus und einen freundlichen Wirt. der unsere Bergsteiger bedienen konnte. Auf dem gemeinsamen Heimweg war viel über den erlebnisreichen Tag zu berichten.

Ein besonderes Lob ging an die Touren-und Wanderleitung, die einen so schönen Tag ermöglichten und hoffentlich im Bergjahr 2023 wieder schöne gemeinsame Touren für beide Gruppen entdecken.

flecko

Zurück

© 2022 All rights reserved | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap